Skodatreffen „Villa Hügel“ Essen

Am 27.10.2012 ging es zum Skodatreffen der Ruhrpottler nach Essen zur Villa Hügel.
32-img_4029
Diesmal sind wir gar nicht mit einem unserer Flitzer dort hingefahren sondern haben uns von Stephan und seinem Greenline Fabia mitnehmen lassen.

Nach den Treffen auf Zeche Zollverein war diesmal eine ganz andere Seite des Ruhrgebietes und seiner Schwerindustrie zu sehen. Es ging zum ehemaligen Familienanwesen der Familie Krupp. Eine riesen Villa, mit Schloss-Charakter, welche bei Fertigstellung von 3 Personen bezogen wurde. Die Eingangshalle hätte Potenzial gehabt als übergroße Garage durchzugehen. Die Führung war Informationsgeladen und alles andere als Langweilig und hat einen guten Überblick über die Geschichte der Familie aber auch der Firma Krupp gegeben.

28-img_4011

Im Anschluss wurde uns von den Organisatoren Kaffe und Kuchen auf dem Parkplatz ausgegeben, mit dem die Zeit bis zum Essen überbrückt werden sollte.

Nach einem kleinen Spaziergang durch die Parkanlage der Villa inklusive Gruppenfoto ging es noch in die Ausstellung welche im Gästehaus untergebracht war.

Im Anschluss an diesen Rundgang haben wir uns auf den Weg ins Restaurant Heimliche Liebe gemacht von wo wir unser Tagesziel nochmal richtig gut im Sonnenuntergang beim Essen sehen konnten. Für die Kurze Fahrt haben wir uns dann auch mal beim Dennis in seinen neuen Yeti gesetzt 😉

Bei den Organisatoren und allen Teilnehmern möchten wir uns natürlich wiedermal zu recht bedanken für ein Rundrum schönes Treffen. Ein extra Dankeschön geht an Stephan der so lieb war uns mitzunehmen. Nun geht es aber auch schon geradewegs Richtung Weihnachtsfeier!

Ein paar mehr Bilder die Thomas geschossen hat gibt es natürlich auch diesmal in der Galerie.

Lieben Gruß euer Philipp

AMI Lepzig und mal wieder da wo Škoda herkommt (Reisebericht)

Am vergangenen verlängerten Wochenende ging es auf große Tour für den FUN und für uns.
Erste Station sollte die Auto Mobil International in Leipzig sein. Fast Pünktlich um kurz nach 4 Uhr morgens ging es in Köln los. Im Schnitt sind wir dann mit ca. 120km/h unterwegs gewesen und sind auf der A38 dann auf Peter aufgelaufen. Dieser ist ebenfalls um 4 Uhr ca. 60km später auf der Strecke losgefahren allerdings in gewohnt langsamerer spritsparener Fahrweise.

BT Yeti Pick Up Concept

Kurz nach 9 auf der Messe angekommen ging es zunächst auf den Skodastand in Halle 1, welcher auch mit einer der aufwendigsten Stände der Messe war. Auf dem Messestand haben wir uns dann auch noch mit meinem Vater getroffen der mit der Bahn aus Berlin angereist war. Es war ein lustiger Tag auf dem Messegelände in Leipzig. Im Anschluss ging es für Peter nach Dresden und für uns nach Prag wo wir bis Sonntag Quartier gemacht haben. Für meinen Vater ging es wieder zurück nach Berlin.

Mal sehen ob der nächstes Jahr im Museum zu sehen ist ;-) Škoda 1000MB
Mal sehen ob der nächstes Jahr im Museum zu sehen ist 😉 Škoda 1000MB

Am Tag darauf hatten Thomas, Peter und ich noch einen Termin in Mladá Boleslav. Quasi die Generalprobe für Peters Milionenfahrt im nächsten Jahr. Der beim letzten Besuch bereits angekündigte Umbau des Museums war noch in vollem Gange. Eine ganz reduzierte Auswahl von Exponaten war jedoch im alten Depot ausgestellt.

Nach einem kleinen Fotoshooting von Peter mit Laurin & Klement sowie ein wenig Schauen bei den Bauarbeiten haben wir uns nochmal kurz für ein Foto vor das Tor 8 des Skodawerkes gestellt.

Zusammen hätten wir die Million schon voll
Zusammen hätten wir die Million schon voll

Anschließend ist jeder wieder seines Weges gezogen wir sind wieder nach Prag und Peter nach Görlitz. Auf der Strecke haben wir dann auch noch 4 leicht getarnte Škoda Rapid gesehen welche wohl auf der Autobahn zwischen Prag und Mladá Boleslav ihre Testkilometer abspulten.

Ansonsten haben wir noch zwei schöne Tage in Prag gehabt wovon ich euch auch ein paar Impressionen in die Galerie getan habe. Unter Anderem haben wir uns bei der Prager Museumsnacht noch das Nationale Technik Museum angesehen. Um den Artikel nicht zu Sprengen habe ich einen Großteil der Bilder in der Galerie nochmal kommentiert.

Schöne Schnapszahl auf der Heimfahrt

Des Weiteren haben wir auf der Rückfahrt die wegen des Navigationsgeräts viel durch die Bayrische Walachei geführt hat eine Schnapszahl voll gemacht.

Lieben Gruß und viel Spaß beim Bilder anschauen

euer Philipp

Skodatreffen Wolfsburg 27.-29.04.2012

Vom 27. bis 29.04.2012. fand das erste Wolfsburger Treffen der Škodacommunity statt.
MiRo1971 und  rabbit haben sich darum gekümmert das es uns allen ein möglichst unvergessenes Wochenende wurde. Da wir uns gegen eine frühe Anreise am Samstag entschieden haben sind wir bereits Freitag nach der Arbeit aufgebrochen um nach Wolfsburg zu fahren um dort dann im Hotel zu übernachten.

017-img_0380

Um nicht so allein auf der Autobahn zu sein hatten wir uns mit zwei weiteren Teilnehmern am Rasthof Porta Westfalica verabredet um die letzten 200 km zusammen in Kollone zu fahren. Wie der Zufall es wollte hatte wir den Ersten bereits beim Auffahren auf die Autobahn in Köln direkt hinter uns.
Am Treffpunkt gab es noch etwas Amerikanisches zum Essen und ab dort ging es Spritsparend hinter einem Fabia Greenline hinterher bis Wolfburg, wo wir auch gegen 23 Uhr im Hotel angekommen waren. Bei Ankunft gab es dann zunächst die Teilnehmerunterlagen mit Programm, Routenplaner und sehr schönem Aufkleber und dann ein verdientes Feierabendbierchen.

024-img_0397Am nächsten Morgen ging es nach einer guten Stärkung und ein paar Benzingesprächen beim Frühstück auf zur Autostadt. Nicht aber ohne eine kleine Überraschung die alle Teilnehmer wie das Licht die Motten angezogen hat. Vor der Abfahrt gesellte sich noch ein Škoda Octavia Combi mit Erstzulassung von 1966 zu unserem Autostadt Konvoi. Zu meiner Freude durfte ich mich für das Offizielle Fotoshooting der Autostadt repräsentativ neben dem Octavia platzieren. In der Autostadt verbrachten wir fast den kompletten Vormittag im Zeithaus welches Meilensteine der Automobilgeschichte beherbergt.056-img_0479 Nach dem Versuch uns mit etwas Essen zu versorgen ging es um 14Uhr mit dem Schiff auf den Mittellandkanal entlang des Volkswagengeländes. Im Anschluss teilte sich die Truppe wieder auf. Ein Teil ging ins Designer Outlet und ein Anderer ging nochmal in die Autostadt. Bis dann alle kurz vor 5 das Gelände fluchtartig verlassen haben. Dies lag nicht daran das sich vielleicht das Wetter mit 28,5°C schlagartig verschlechtert hat, nein das lag daran das um 17Uhr das Bundesligaspiel im Stadion abgepfiffen werden sollte und niemand in den Stau voller Fußballfans geraten wollte ;-). Am Hotel angekommen haben wir noch ein wenig an den Autos verbracht. Wer wollte konnte noch den Neuzugang in der Škodafamile den Citigo anschauen („auch mit den Fingern“). Eine Probefahrt hat mich positiv überrascht wie leise und vor allem spritzig der Kleine trotz seiner 60PS doch noch ist. Die nächste Positive Überraschung hab ich mit den Reinigungsmitteln von JEMAKO erlebt welche unser Greenline Paar zu Probe und Werbezwecken mitgebracht haben ;-). Nur so Viel: Die Gelben Teile der Sitze sind jetzt an den behandelten Stellen wieder strahlend Gelb, ich bin begeistert. Den frühen Abend haben wir dann gemütlich im Biergarten des Hotels ausklingen lassen ehe wir vom Hotelpersonal mit dem Abendbrot gemästet wurden :-).

114-img_0635Der Sonntag begann wieder mit einem reichhaltigem Frühstück und dem Auschecken aus dem Hotel. Im Anschluss ging es zur Gedenkstätte Marienborn. Mit einer ungeplanter Verzögerung haben wir eine sehr interessante und mit Erzählungen von Zeitzeugen versehende Führung über den erhaltenden Teil des ehemaligen Grenzüberganges erhalten. Nach der ca. 2 Stündigen Führung über das Gelände haben wir uns weiter auf den Weg nach Peine zur Fabrik des Schokoladenherstellers Rausch gemacht. Vor dem Rundgang ging es noch in die „Traverne zum goldenen Bogen“ etwas essen.

144-img_0706-1b

Nach einem abschließendem Foto vor dem Citigo haben wir uns wieder auf den Weg in die Heimat gemacht. Auch die defensiven Fahrten über das Wochenende haben einen tramhaften Verbrauch bei meinem Flüssiggasflitzer erziehlt 😉

Die Teilnehmerzahl des Wochenendes schwanke über die drei Tage. So gab es am Freitag Nachmittag bereits ein kleines Minigolfturnier an dem bereits die Frühankömmlinge teilgenommen haben. Ein Teil der Teilnehmer kam Samstags direkt zur Autostadt um dann bis Sonntag beim Rest der Truppe zu bleiben und manch einer kam auch nur für die Gedenkstätte angereist um mal wieder etwas Škodatreffenluft zu schnuppern. Zeitweise werden es aber über 15 Fahrzeuge gewesen sein.

Ich hoffe ich habe nach diesem vollgestopften Wochenende nichts Elementares vergessen. Mehr Bilder gibt es wie immer in der Galerie.

Vielen Dank nochmal an rabbit und MiRo1971 für die hervorragende Orga und bis zum nächsten mal 😉

Lieben Gruß euer Philipp

Nachtrag: Das Video ist nun auch Fertig